Advertisement
Home arrow Spektrum arrow Kieferchirurgie arrow Knochendistraktion  
Donnerstag, 17. Juni 2021
Knochendistraktion PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Administrator   
Montag, 31. März 2008

Bei einem zu engen Kiefer, der den 16 Zähnen der Zahnreihe nicht genügend Platz bietet, kann der Kieferknochen heute sogar "aufgedehnt" werden. Die in der Kieferchirurgie neue Methode heißt Distraktionsosteogenese. Dabei bildet sich auf natürliche Weise neues Knochengewebe, so dass alle Zähne gleichmäßig nebeneinander Platz finden. Bisher mussten dazu meist mehrere Zähne gezogen werden.

Die Knochenneubildung ermöglicht eine kleine Apparatur, die bereits seit einigen Jahren in der Rekonstruktiven Chirurgie zum Einsatz kommt und speziell für die Kieferchirurgie weiterentwickelt wurde. In einem kleinen chirurgischen Eingriff wird sie in eine zuvor angelegte Fuge des Kieferknochens eingesetzt und dehnt den Kiefer sanft, aber kontinuierlich über mehrere Wochen auf. Ähnlich wie bei der Heilung eines Bruchs entsteht dabei neues Knochengewebe, das nach etwa drei Monaten genauso stabil ist wie der übrige Kieferknochen. Da Muskeln, Gefäße und Nerven mitwachsen, wird im Ergebnis auch eine wesentliche ästhetische Optimierung dieses Gesichtsbereichs erreicht.

Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 13. April 2008 )
 
< zurück
Praxis

Kein Bild gefunden.

Sie erreichen uns:

 
Dr. Markus M. Clemens
Dr. Dr. Jürgen S. Wedl

 

Fachärzte für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Fachzahnärzte für Oralchirurgie

 

-Zertifizierte Implantologie-

-Plastische & Ästhetische Operationen-

-Ambulante Operationen-

 

  Oberer Mühlenweg 19
74821 Mosbach
Tel: 06261/67590
Fax 06261/67591
Sprechzeit: Mo,Di,Do
7:30-18:00

Mi,Fr
7:30-14:00

und nach Vereinbarung
Webdesign by Webmedie.dk Ny hjemmeside